Chillen auf dem Berg

Leh, 21.7.2018

Heutiges Ziel zum Entspannen, nach einem recht anstrengenden, arbeitsamen Tag mit Büchern, Computer und Texten: Tsemo Gompa.


Nichts Neues, nichts Spektakuläres, einfach einer der Hausberge Lehs mit einem Tempel und einer Burgruine. Und trotzdem… Aber zuerst muss man hinauf.

Traditionelle Häuser am Fuße des Berges…

Und oben angekommen…

Die Aussicht ist immer grandios und aufgrund der Sonne und des Himmels jedes Mal ein bisschen anders.

Auch anders, je nach Blickwinkel.

Diesmal mit japanischer fotografischer Unterstützung…

Oben gibt es einen Tempel mit „protector room“.

Und einen mit Avalokiteśvara…

Von der Burg gibt es nicht mehr viel zu besichtigen.

Aber das macht nichts, die Aussicht macht das wieder wett. Ich bin begeistert, obwohl ich nun schon öfter hier heroben war.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s